KOMMUNIKATION MIT DEM UNTERBEWUSSTSEIN  

Coaching - Hypnosetherapie - Russische Heiltechniken - Zertifizierte AvS®-Heilerin

Hypnose ist die schnellste und wirksamste Technik um Ziele zu erreichen. Die Behandlung mittels Hypnose gilt als eine der ältesten Heilmethoden. 500 v. Chr. gab es schriftliche Berichte aus Ägypten, das Hypnose angewandt wurde.

Angefangen bei Paracelsus (1493-1541) ein Schweizer Arzt aus Einsiedeln. Er glaubte bereits an die positive Wirkung von Suggestionen und war auch mit der Annahme das der beste Arzt der eigene" innere Arzt" war, weit seiner Zeit voraus.

Franz Anton Mesmer  ( 1734-1815), experimentierte mit Magneten, die er Patienten auflegte. Er nannte den Effekt 'Magnetismus animalis', schrieb jedoch die Heilkräfte den Magneten zu. Aufgrund von Mesmers Popularität nannte man den Vorgang des Hypnotisierens lange Zeit auch „Mesmerisieren“; ein Ausdruck, der im zeitgenössischen Englisch noch existiert (to mesmerize = hypnotisieren).

Milton H. Erickson  (1901-1980) war ein amerikanischer Psychiater und Psychotherapeut. Er begründete eine neue Form der Hypnotherapie, die heute als die modernste Form der Hypnose gilt und aus der sich weitere psychologische Methoden wie z. B. das NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren) entwickelten. Schon zu Lebzeiten hatte sich Erickson den Ruf eines Meisters der Hypnose erworben.

Hypnose ist ein veränderter Bewusstseinszustand, der dafür sorgt, dass ein direkter Zugriff auf unbewusste Vorgänge möglich wird. Der rationale, kritische Teil des Verstandes wird selektiv umgangen. Die beiden Grundlagen für eine Hypnose sind Trance und Rapport. In Hypnose erleben wir einen Trancezustand, den wir alle kennen, der uns jedoch häufig nicht mehr bewusst zugänglich ist. Rapport nennt man in der Hypnose das gegenseitige Vertrauensverhältnis zwischen Hynotiseur/in und Hynotisand/in. Mit anderen Worten: Beide müssen die Hypnose wollen, beide müssen sich einig sein über die Ziele der Sitzung.

Wie mit einem Schlüssel öffnet man mit Hilfe von Hypnose, ausgelöst durch spezielle Hypnosemethoden und Trancetechniken, den Zugang zur unbewussten Gefühlswelt und umgeht dabei das wachsame Bewusstsein. Hypnose wirkt auf der geistigen, auf der emotionalen und auf der körperlichen Ebene. Durch den stark verbesserten Zugang zu unbewussten Bereichen des Denkens, der Erinnerung und des Fühlens hat man unter Hypnose die Möglichkeit, zu den emotionalen oder seelischen Ursachen einer Erkrankung oder eines Problems vorzustossen und diese aufzulösen. Hat man das geschafft, beginnt ein Heilungs- oder Änderungsprozess auf der jeweiligen Ebene des Problems oder der Erkrankung. Dadurch, dass eine direkte Kommunikation mit dem Unterbewusstsein möglich ist, können negative Glaubenssätze, limitierende Überzeugungen und negative Emotionen aufgedeckt und neutralisiert werden.

Hypnose bedeutet NICHT Bewusstlosigkeit. Auch in Trance ist Ihnen zu jeder Zeit bewusst, was abläuft. In der Hypnose können Sie jederzeit selbst entscheiden, was Sie sagen. Sie können bewusst oder unbewusst Suggestionen ablehnen. Sie sind in Hypnose nicht bewusstlos im Gegenteil, Sie sind sich jederzeit bewusst, was passiert. Oftmals mögen Sie sich im Trancezustand wundern, warum Sie gerade so und nicht anders geantwortet haben, oder wie Sie ausgerechnet auf diese ausgefallene Idee gekommen sind. Aber das liegt daran, dass in der Hypnose Ihr Unterbewusstsein die Führung übernimmt und das sonst so dominante Bewusstsein ein wenig in den Hintergrund tritt.

In Hypnose sind Aufmerksamkeit und Denken nach Innen gelenkt und das Unterbewusstsein wird so aktiviert und ist bereit für Veränderungen. Ihr Unterbewusstsein weiss mehr, als Ihr Bewusstsein Ihnen verrät.

Im Leben eines Menschen wird sozusagen alles von seinem Unterbewusstsein gesteuert. Wir haben unterbewusst vieles gespeichert, so dass vieles einfach automatisch abläuft. In Hypnose können wir Zugang finden zu verschütteten und verdrängten Erinnerungen, können wir Konflikte, seelische Fehlentwicklungen und Defizite aufspüren, in ihren Zusammenhängen erkennbar und damit der therapeutischen Bewältigung zugänglich machen. In Hypnose werden die Ursachen verstehbar, die hinter so manchem Fehlverhalten stehen. Da vermutlich bei jeder Erkrankung und jedem Problem seelische, psychische und emotionale Ursachen eine Rolle spielen, kann man mit Hypnose wohl in jedem Lebensbereich hilfreiche Veränderungen erzielen.

 

Hypnose hat nichts mit Willenlosigkeit zu tun - genau so werden Sie selbst in tiefer Hypnose nichts gegen Ihren Willen tun, daher hat der Hypnotiseur nur begrenzten Einfluss. Sowohl das Bewusstsein als auch das Unterbewusstsein schützen den Hypnotisierten auch in tiefsten Trancezuständen. Ihr Wertesystem, Ihre Moralvorstellungen bleiben voll aktiv und Sie würden in Trance nichts tun, was Ihren Werten oder Moralvorstellungen widerspricht.

 

Den Welthypnosetag gibt es seit 2002 und jedes Jahr am 4. Januar vereinigen sich ca. 13.000 professionelle Hypnotiseure auf der ganzen Welt über die therapeutischen Möglichkeiten der Hypnose zu informieren und über die modernsten Lösungsansätze der Hypnose zu diskutieren. Der Tag wurde ursprünglich von der weltgrößten und ältesten Hypnosegesellschaft ins Leben gerufen, der National Guild of Hypnotists (NGH) aus New Hampshire, USA.